Aqua ade?

Über die WWDC-Keynote wurde ja bereits ausgiebig berichtet, daher möchte ich mich auch nur einem Thema kurz widmen: Steve zeigte ja ganz stolz den neuen Finder und sprach darüber, dass man das Look and Feel der Benutzeroberfläche in Leopard vereinheitlicht hat. Keine unterschiedlichen Fenstertypen mehr, Brushed Metal ist (wie vorhergesagt) Vergangenheit. An vielen Stellen wurde daraufhin berichtet, dass Apple Abschied von der Aqua-Oberfläche nehme. Was mir diesbezüglich und auch bezüglich der vermeindlichen Vereinheitlichung der Fenster auffällt, sind die Scrollbars. Diese erscheinen auf den Screenshots der neuen Apple-Website nämlich wie eh und je im quietschigen Aqua-Look.

Nach der Veröffentlichung von iTunes 7 im letzten Herbst und der damit verbundenen Einführung der flachen und eher matt glänzenden neuen Scrollbars dachte ich eigentlich, dass dies schon ein Ausblick auf Leopard sei. Also wenn das so bleibt und iTunes da ein eigenes Süppchen kocht, kann von Vereinheitlichung der Benutzeroberfläche ja wohl kaum die Rede sein.

Veröffentlicht am 14.06.2007 um 15:49 Uhr
4 Kommentare

Macworld Keynote

One More Thing

Endlich mal wieder interessante Hardware News auf einem Apple Event. Die neuen iMacs gehen sicher (weiterhin) weg wie warme Semmeln. Beim MacBook Pro bin ich etwas skeptisch. Sicher ist der vermeindliche Geschwindigkeitssprung beeindruckend und längst überfällig. Aber es hat auch ein paar Nachteile. Ein paar Features wurden nämlich still und leise geändert bzw. entfernt: Ein Modem ist ab sofort nicht mehr drin, was ich aber ok finde, da mittlerweile eine integrierte Airport-Karte durchaus ausreicht. Außedem kann man keine Double-Layer DVDs mehr brennen und was ich überhaupt nicht nachvollziehen kann, ist das Fehlen des Firewire 800 Ports. Sicherlich sind Firewire 800 Produkte (noch) nicht so verbreitet und es scheint ohnehin so, als würde auf lange Sicht Firewire ganz verschwinden. Aber es gibt sicher genug Leute, die Firewire 800 nutzen. Ich habe zum Beispiel ein externes Festplattengehäuse, das ab sofort nur noch mit Firewire 400 angeschlossen werden könnte. Bei dem durchaus stolzen Preis der neuen MacBooks halte ich das für ein Riesenmanko.

Was ich ebenfalls unsäglich finde, sind die neuen Produktverpackungen für Software. Die iLife und iWork Verpackungen aus dem letzten Jahr glänzten durch Einfachheit und Originalität, die diesjährigen sehen einfallslos, überladen und beliebig aus. Das größte Unding ist allerdings das .Mac Visual.

DotMac Keyvisual Verbrechen

Welcher Praktikant hat das denn zusammengebastelt?

Aber genug gelästert. Ansonsten fand ich’s klasse und bin gespannt auf die ersten Berichte und Fotos von der Expo.

Veröffentlicht am 11.01.2006 um 10:13 Uhr
1 Kommentar