Personalausweis 2.0

Die Bundesregierung hat von Web 2.0 gehört und möchte jetzt auch kräftig mitmischen. Kurzum wurde das Programm E-Government 2.0 ins Leben gerufen, das sich die neuesten Technologien zu Nutze macht und einen umfassenden Bürokratieabbau bringen soll. Ein durchaus sinnvolles Anliegen, wie ich finde. Kaum zu glauben, dass man im Jahre 2006 immer noch wegen jeder Kleinigkeit stets persönlich in das entsprechende Amt rennen muss, sozusagen um zu beweisen, dass man lebt. Abhilfe soll unter anderem ein Chip mit personenbezogenen Daten auf dem Personalausweis schaffen. Damit soll man sich künftig bei Banken und Behörden online authentifizieren können, um so Einkäufe, Anmeldungen, Ummeldungen, etc. zu erledigen. Für Datenschützer ist das natürlich ein gefundenes Fressen, aber es wäre ja schließlich nicht Web 2.0, wenn man nicht all seine persönlichen Daten frei veröffentlichen würde. Bis das aber alles mal gebacken ist, sind wir sicher schon bei Web 3.0 oder 4.0 angelangt.

Zum weiterlesen:

Veröffentlicht am 14.09.2006 um 21:09 Uhr
· ·

Sorry, für diesen Artikel sind keine Kommentare (mehr) möglich.