(POP UP 2006

Pop Up ist eine jährlich in Leipzig statt findende Veranstaltung rund um alternative Musik. Kern der Popup ist eine eintägige Messe, auf der sich Labels, Künstler, Magazine und Veranstalter präsentieren und austauschen können. Drumherum ranken sich allerlei Konzerte, Lesungen und Workshops. Auf die Messe zu gehen macht eigentlich mehr Sinn, wenn man ein wirkliches Ziel verfolgt und sich etwas vorbereitet hat. Wir sind daher leider etwas kopflos durch die Reihen gewandert, ohne so recht zu wissen, was wir uns anschauen sollten. Dennoch ist die Atmosphäre dort sehr angenehm und ich bewundere immer wieder mit welcher Hingabe und Liebe zum Detail kleine Labels Musik vermarkten, verpacken und präsentieren.

2nd Rec Stand auf der Popup
Blick in die Halle

Abends gings zunächst zu Lesung von Thomas Venker und Felix Klopotek im Hotel Seeblick. War ganz nett, aber nicht wirklich fesselnd, was auch an der nicht vorhandenen Inszenierung gelegen haben mag: Die Vorlesenden wurden weder durch spezielles Licht, noch durch eine genügend laute Soundanlage unterstützt, was das ganze etwas untergehen ließ. Auf der Lesung haben wir zwei Mitglieder des Organisationsteams des Auerworld Festivals kennen gelernt, auf das ich unbedingt hinweisen möchte. Das ganze findet wohl unter einer Art natürlichem Dach aus Weidenbäumen statt, sicher eine interessante Sache.

Nach der Lesung sind wir wild die Karl-Liebknecht-Straße hoch und runter, um die verschiedensten Konzerte zu besuchen. Radar im UT Connewitz, welches eine unglaublich coole Location ist.

Die Gruppe Radar live

Danach noch zu Blackmail im Volkshaus/Gartensaal. Die waren wirklich toll, bis auf ein nerviges, nie enden wollendes, achziger-Jahre Proll-Geschrammel am Ende des letzten Liedes. Für sowas bin ich mittlerweile wahrscheinlich zu alt.

Veröffentlicht am 22.05.2006 um 06:03 Uhr
· · ·

Kommentare

Sven

22.05.2006 um 06:03 Uhr

Was Du aber wahrscheinlich verpasst hast: The Whitest Boy Alive am Donnerstag in der NaTo. Ein unheimlich gutes Konzert und eine vielversprechende Band um Erlend Øye!

Maurice

22.05.2006 um 06:03 Uhr

Ja, allerdings. Davon haben mir auch Leute erzählt, wie toll es war. Was ich auch verpasst habe, war die "Blog Party" am Samstag Mittag. Das war sicher sehr interessant.