Codevervollständigung mit BBEdit

Seit kurzem bin ich wieder passionierter BBEdit User. BBEdit ist ein toller Editor und läßt wirklich kaum Features vermissen, außer vielleicht eine Autocomplete Funktion, wie sie Editoren wie Dreamweaver, GoLive oder SKEdit schon seit langem unterstützen. In BBEdit gibt es leider keine klassische Variante davon mit automatisch ausklappendem Auswahlfeld, das kontextsensitiv die möglichen Vervollständigungen anzeigt. Es gibt allerdings eine nette kleine Funktion, mit der man sich eine eigene Codevervollständigung bauen kann: Auto-Complete Glossary.

Auto Complete Glossary Menu

Dabei geht man wie folgt vor:

1. Glossary Sets anlegen

Man kann innerhalb des Glossarys (Window > Palettes > Glossary) mehrere Sets anlegen. Zu diesem Zweck erstellt man im Ordner ~/Library/Application Support/BBEdit/Glossary/ einfach Unterordner, die die Endung der jeweiligen Sprache haben, für die sie verwendet werden sollen. Also XHTML.html für HTML Dateien und CSS.css für Stylesheets und so weiter. BBEdit wählt abhängig von der gerade geöffneten Datei dann automatisch das richtige Set aus. Glossary Items, die global verfügbar sein sollen kann man direkt im Glossary Ordner ablegen.

2. Glossary Einträge erstellen

Nehmen wir mal an, wir wollen einen Glossary Eintrag für das Attribut class erstellen. Dazu öffnen wir eine neue Textdatei und schreiben folgende Zeile

class=”#INSERTION#”

Der Platzhalter #INSERTION# markiert die Stelle, an der nach dem Einfügen der Cursor platziert wird. Jetzt speichert man die Datei im Ordner ~/Library/Application Support/BBEdit/Glossary/XHTML.html/ unter dem Namen “class” ab. Der Name der Datei bestimmt den Begriff, den man eintippen muss, um die Codevervollständigung ausführen zu können. Das kann also ein beliebiger Begriff sein. Damit es sich wie eine echte Codevervollständigung verhält halte ich es jedoch für sinnvoll, direkt die Namen der Attribute bzw. Tags zu verwenden. Bei Tags sollte man darauf achten, das < Zeichen am Anfang wegzulassen, da dieses von der Funktion Auto-Complete Glossary leider ignoriert wird (also z.B. „input“ statt „< input />”).

3. Funktion Auto-Complete Glossary

Im Menu Edit findet man die Funktion Auto-Complete Glossary. Diese kann dazu verwendet werden, Glossary Einträge anhand der zuletzt geschriebenen Zeichenfolge zu finden und einzufügen. Tippt man also ”cl” und führt dann Auto-Complete Glossary aus, findet BBEdit unseren zuvor angelegten Eintrag class und fügt ihn ein. Damit die Funktion auch wirklich sinnvoll nutzbar ist, sollte man ihr allerdings über Set Menu Keys ein Tastaturkürzel zuweisen (z.B. Apfel-Return).

4. Tastaturkürzel für Glossary Einträge

Auch sehr nützlich ist das Zuweisen von Tastaturkürzeln zu Glossary Einträgen. So kann man zum Beispiel sehr einfach Textbereiche von Tags umschließen lassen. Als Beispiel nehmen wir mal eine normale Headline. Der Glossary Eintrag sieht wie folgt aus:

<h1>#INSERTION##SELECT#</h1>

Bei diesem Eintrag ist nun zusätzlich zum #INSERTION# Platzhalter noch der #SELECT# Platzhalter hinzugekommen. Er macht es möglich, dass man einen beliebigen Textabschnitt auswählen kann und dann über einen vorher gesetztes Tastaturzkürzel (z.B. Apfel-alt-Shift 1) als Headline taggen kann. Der ausgewählte Text wird dann an Stelle des #SELECT# Platzhalters eingefügt.

Damit ihr jetzt nicht alle wie wild HTML Tags nachtippen müsst, hab ich mal meine aktuellen Glossary Sets für XHTML und CSS zum Download in ein Disk-Image gepackt. Einfach runterladen und in den Ordner ~/Library/Application Support/BBEdit/Glossary/ kopieren.

DMG Icon

Veröffentlicht am 22.10.2005 um 21:05 Uhr
· · · · ·

Kommentare

Maurice

22.10.2005 um 21:05 Uhr

Das stimmt allerdings, billig ist BBEdit nicht gerade. Momentan gibts aber grade Oktoberfestwochen bei Barebones und man bekommt es schon für 99 Dollar. Ich finde aber auch, dass man als professioneller Webentwickler beim wichtigsten Programm nicht unbedingt nach dem Preis gehen sollte. Man muss Tag für Tag damit arbeiten und da ist es wichtiger, dass es die eigenen Ansprüche befriedigt. Wenn man mal überlegt, was Grafik Designer für Quark zahlen müssen ist BBEdit geradezu ein Schnäppchen. Im Vergleich zu Textmate und Konsorten hast du natürlich recht.

wissenwill

22.10.2005 um 21:05 Uhr

der downloadlink funktiert nicht…

hätte die datei gerne mal ausprobiert…

danke!

Maurice

22.10.2005 um 21:05 Uhr

Danke für den Hinweis. Der Link müsste jetzt wieder funktionieren.

Ghettomaster

22.10.2005 um 21:05 Uhr

BBEdit mag ja wirklich genial sein, aber irgendwie fehlt mir die Motivation 199 Ami-Ocken für das Teil auszugeben… vielleicht ist man ja durch das jahrelange leben in der Windows Welt auch einfach nur Freeware verwöhnt…

CU
Ghettomaster