Frequency Wrapup

Auf dem Weg zum Frequency Festival

Tja, das war es nun das Frequency-Festival. Festzuhalten bleibt, dass es eine kleine und sympathische Veranstaltung war. Es gab viele kleine Nettigkeiten, die man auf größeren Festivals vergeblich sucht, so gab es zum Beispiel kostenlos Trinkwasser für alle Besucher. Trotz der anscheinend vorhandenen organisatorischen Schwierigkeiten und dem mit den Menschenmassen überforderten Festivalpersonal war es alles in allem eine gelungene Angelegenheit. Für mich waren die Highlights eindeutig Beck, die Sportfreunde und Travis.

Beck: Perfekte Show, perfekter Entertainer. Und trotzdem sehr sympathisch.
Sportfreunde: Spritzig wie nie, ausgelassen, super. Und es waren sogar einige neue Spässe dabei.
Travis: Mei, is des schee.
Metallica: Habe die Ehre! Etwas deplaziert in diesem Rahmen, aber auf jeden Fall sehens- und hörenswert.
Nowist: Im Vergleich zum Hurricane 2002 sehr schwach, sowas muss man im Club sehen.

Fotos zum Frequency findet ihr bei diepresse.com und bei den eventshooters.

Veröffentlicht am 20.08.2003 um 18:09 Uhr

Sorry, für diesen Artikel sind keine Kommentare (mehr) möglich.