Defensive Design for the Web

Defensive Design for the Web

Neues Buch im Webdesigner-Bücherregal. Nein diesmal geht’s nicht um schlankes HTML, Webstandards oder die Trennung von Inhalt und Aussehen. Dieses Buch beschreibt auf sehr kurzweilige Art, wie man Internetseiten an den Stellen verbessern kann, an denen Fehler auftreten. Es zeigt an Hand von vielen Beispielen, wie man Formulare, Fehlermeldungen und andere kritische Punkte besser handhaben kann. Diesen Teilen eines Internetauftritts wird bei der Programmierung oft nicht die nötige Aufmerksamkeit geschenkt, obwohl es sehr wichtig ist, den Benutzer in “Krisensituationen” wieder auf den richtigen Weg zu bringen. Kann ein User mit der ausgegebenen Fehlermeldung nichts anfangen oder werden ihm keine leicht verständlichen Lösungen angeboten, stehen die Chancen gut, dass er sich den nächstmöglichen Ausgang sucht. Und tschüss! Dieses Buch widmet sich genau diesen Stellen einer Website.

Ich hab’ zwar erst ungefähr die Hälfte gelesen, kann aber jetzt schon sagen, dass sich die Anschaffung lohnt. Mehr Information zum Buch und ein Probekapitel findet ihr auf der 37signals Website.

Veröffentlicht am 02.12.2004 um 20:57 Uhr
Keine Kommentare