Warum Vorankündigungen im Netz nutzlos sind

Verschwommenes Website Preview

Ein Phänomen, dass ich immer wieder beobachte ist, dass Firmen es nicht erwarten können, Ihren Internetbesuchern von der Arbeit am Relaunch und den in Arbeit befindlichen Neuerungen zu erzählen. Man zeigt kleine Ausschnitte des Interface, listet tolle Features auf, die den User in Bälde erwarten werden, diskutiert im Forum darüber und verspricht prominent auf der Startseite, dass es am Tage X endlich soweit sein wird. In meiner bisherigen Erfahrung als Webdesigner hat sich dies fast immer als schlecht erwiesen.

Ich denke, die Gründe für solche Ankündigungen sind durchaus nobel (den User am Prozess teilhaben lassen, ihn schon mal auf den Relaunch vorbereiten), sie haben aber für den User meist keinerlei Bedeutung. Was bringt es, von Funktionen zu wissen, die man (noch) nicht benutzen kann? Was bringt es, ein Interface zu sehen, das man (noch) nicht benutzen kann? Oft ist die Begründung, man könne den User ja nicht ins kalte Wasser schmeissen und müsse ihm die neue Funktionen Schritt für Schritt näher bringen. Was natürlich ein direktes Eingeständnis ist, dass das neue Interface schwer benutzbar ist und nur mit fremder Hilfe erlernt werden kann. Diese Lernphase darf jedoch nicht am echten Produkt geschehen, sondern muss vorher als trockene Theorieübung erfolgen.

Darüber hinaus ist es meines Erachtens ohnehin unmöglich, Wochen vor Fertigstellung einer Website, Informationen zu verbreiten, die die Website so zeigen, wie sie später sein wird. Eine Website ist kein Buch, aus dem man, während es gedruckt wird, schon mal ein Probekapitel als PDF veröffentlichen kann (welches exakt dem späteren Produkt entspricht). Hinzu kommt, dass die Vorabinformationen nicht nur ungenau sondern stets auch lückenhaft sein werden. Daher malt sich der User natürlich sein ganz eigenes Bild von den Dingen, die da kommen mögen. Dieses wird sich stets von der realen Seite unterscheiden. Man kann also davon ausgehen, dass die Erwartungen des Users in jedem Falle nicht eintreffen, sei die fertige Website auch noch so gut.

Eine weitere Enttäuschung wird der User auf jeden Fall erleben, weil der Termin des Relaunchs um mindestens zwei Wochen verschoben werden muss und die Seite am Stichtag (inklusive Relaunchbanner, das auf das heutige Datum hinweist) unverändert im alten Glanz erstrahlt.

Von daher: Lasst die Vorankündigungen sein und beschenkt den User nur mit Dingen, die er sofort benutzen kann. Über unerwartete Geschenke freut man sich mehr, als über solche, von denen man bereits zwei Wochen vorher wusste.

Veröffentlicht am 02.02.2009 um 22:12 Uhr
· ·

Kommentare

Martin

02.02.2009 um 22:12 Uhr

Ohhhjaaa. Wahre Worte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.