MacBook-Pro(blem) reloaded

Die Qualitätsprobleme bei meinem MacBook gehen weiter: Letzte Woche hat sich das Kabel am MagSafe-Adapter gelöst, so dass blanke Drähte zum Vorschein kamen. Im Fachjargong nennt sich das Zugentlastungsschaden und das Netzteil wird auch außerhalb der Garantie von Apple kostenlos ersetzt. Das schöne an der Sache: Das neue Netzteil ist jetzt wieder kleiner, ich muss also nicht mehr diesen Riesenschinken mit mir rumschleppen.

magsafe-Adapter

Der Übersicht halber fassen wir die Probleme seit Kauf noch mal kurz zusammen:

Veröffentlicht am 24.09.2008 um 11:29 Uhr
· ·

Kommentare

humpaaa

24.09.2008 um 11:29 Uhr

Bei meinem MacBook 1,83GHz der ersten Generation sieht es ähnlich aus.

  • Rechner schaltet sich einfach aus, obwohl akku halb voll ist, Akku getauscht
  • Display hat mit der Zeit immer mehr Pixelfehler gehabt. Des Weiteren waren einige Stellen im Display plötzlich weißlich milichig wie White Spots
  • Festplatte kaputt
  • an der rechten Kante neben der Tastatur ein Riss und etwas abgeplatzt
  • Trackpadtaste funktioniert nur sporadisch
  • Firewire und USB wird immer mal wieder nicht erkannt.
  • Lüfter läuft auf Hochtouren, sobald datenstrom über Firewirebus läuft
  • MacBook schaltet sich in unregelmäßigen Abständen immer mal wieder aus.
  • Des Öfteren wacht es einfach aus dem Ruhezustand auf (besonders beliebt, wenn es zugeklappt in Taschen ist)

Ich habe seit vielen Jahren Macs und auch beruflich mit Macs zu tun gehabt (als Mitarbeiter eines Händlers). Ich habe noch nie einen derartig schlechten Rechner gehabt wie dieses Gerät.

Sven

24.09.2008 um 11:29 Uhr

Auch auf die Gefahr hin, dass sich dieser Eintrag spätestens morgen früh rächt: Ich hatte mit meinen Macs (iBook, Powerbook G4, Mac mini, Macbook Core 2 Duo) fast nie Probleme …

humpaaa

24.09.2008 um 11:29 Uhr

@sven Mit meinen Powerbooks und meinen eMacs und iMacs hatte ich auch nie Probleme. Aber es sieht für mich schon so aus, dass die Qualität seit den Intel-Kisten rapide abgenommen hat (was nicht die Ursache darstellen muss ;) )

Marcus

24.09.2008 um 11:29 Uhr

hmpf.. Ich traue diesen neuen Intel Kisten nicht. Mein 12" Powerbook G4 ist mittlerweile 2Jahre alt, und läuft ohne Probleme. Sogar den sturz von der Fensterbank hat es einigermaßen überlebt. So langsam schwindet der Mythos was die besten Notebooks von Apple anbelangt.

Maurice

24.09.2008 um 11:29 Uhr

Ich denke auch nicht, dass die Qualität irgendwas mit dem Intel-Switch zu tun hat. Mein Powerbook G4 hatte schließlich auch einige Macken. Und ich muss auch dazu sagen, dass ich immer ein Gerät der ersten Generation hatte, die ja bekanntlich anfälliger sind und oft noch Kinderkrankheiten haben. Trotzdem hat die Qualität irgendwie nachgelassen. Und ich finde auch beim Betriebssystem. Daher freut es mich umso mehr, dass mit Snow Leopard jetzt erstmal ein Optimierungs-Update ansteht, statt wieder mit neuen Eyecandy-Features daher zu kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.